Grundschule Wahlsburg

Referenzschule für SMARTBoards

Vertretungskonzept

  1. Vertretungen bei Erkrankung einer Lehrkraft

 

1.1 Am ersten Tag (Notfallplan falls keine Vertretungskraft verfügbar ist)

Die Klasse der betr. Kollegin/des betr. Kollegen wird auf  andere Klassen verteilt bzw. für max. eine Unterrichtsstunde von der Nachbarklasse aus beaufsichtigt.

Kolleginnen/Kollegen der Parallelklassen „versorgen“ die aufzuteilende Klasse mit Unterrichtsmaterialien.

 

1.2 Ab dem zweiten Fehltag

Die Klasse der erkrankten Kollegin/des erkrankten Kollegen wird von einer Vertretungskraft beaufsichtigt.

Falls die erkrankte Lehrkraft nicht selbst Material für die Kinder bereitstellen kann, kümmern sich die Lehrerinnen/Lehrer der Parallelklassen um geeignete Unterrichtsmaterialien.

 

1.3 Erteilung von Fachunterricht

Es ist zu befürchten, dass sich die Erteilung von Fachunterricht als Vertretungsunterricht an unserer Schule als problematisch erweisen wird.

Trotz umfassender Bemühungen ist es nicht gelungen, geeignete Personen zu finden.

Wir werden deshalb folgendermaßen verfahren:

Im Falle der Erkrankung einer Lehrkraft wird in der betr. Klasse zwei Tage  betreut (s.o.). Am dritten und vierten Tag erteilt eine Kollegin/ein Kollege einer anderen Klasse dort Fachunterricht, während deren/dessen Klasse betreut wird. Am fünften und sechsten Tag wechselt die Vertretung in die dritte Klasse, während deren Lehrer den Fachunterricht übernimmt. Und so fort.

Grundsätzlich sind die Kolleginnen/Kollegen der Parallelklassen verantwortlich für die Stoffauswahl während der Vertretungszeit (sofern die erkrankte Lehrkraft kein Material vorbereitet hat).

  1. Vertretung beim Besuch von Fortbildungsveranstaltungen

 

Da diese Termine  – im Gegensatz zu Krankheitsvertretungen – längerfristig bekannt sind, wird die Vertretung hier sofort eingesetzt.

Die Lehrerin/der Lehrer der zu vertretenden Klasse kümmert sich um das Material für die Zeit.

  1. „Abweichungen“ vom Prinzip „Verlässliche Schule“

(Von Gesamtkonferenz, Schulkonferenz und Schulelternbeirat im Rahmen des erarbeiteten Schulprogramms genehmigt)

Karneval

Rosenmontagsfeier für alle Klassen von der 2. bis zur 4. Stunde. Betreuungsangebot findet statt.

Projektwoche

Täglich vier Stunden Unterricht im Projekt.

Betreuungsangebot findet statt.

Wanderungen

Vor Beginn einer Wanderung und danach ist kein Unterricht. Betreuungsangebot findet statt.

Theaterfahrten

s. Wanderungen

Bundesjugendspiele Sport-Spieltag

Die Klassen kommen gestaffelt und gehen, wenn sie mit ihrem Programm fertig sind.

Betreuungsangebot findet statt.

Bildungsmesse

Unterrichtsschluss für die Klassen, deren LehrerInnen die Bildungsmesse besuchen: 12.05 Uhr. Betreuungsangebot findet statt.

Probeschultag für Schulanfänger

Der Unterricht endet für alle Klassen um 12.05 Uhr. Betreuungsangebot findet statt.

 

Wahlsburg, 21.11.2011