Grundschule Wahlsburg

Referenzschule für SMARTBoards

Sie sind hier: A-Z  V

V

Vertretungskonzept

Vertretungen bei Erkrankung einer Lehrkraft : Am ersten Tag wird die Klasse der betr. Kollegn/des betr. Kollegen auf 3 bis 5 andere Klassen verteilt bzw. für max. eine Unterrichtsstunde von der Nachbarklasse aus beaufsichtigt. Spätestens ab dem zweiten Fehltag wird die Klasse der erkrankten Kollegin/des erkrankten Kollegen von einer Betreuungskraft beaufsichtigt. Im Falle einer längeren Erkrankung einer Lehrkraft wird die betr. Klasse zwei Tage  betreut (s.o.). Falls keine Fachkräfte zur Verfügung stehen erteilt am dritten und vierten Tag eine Kollegin/ein Kollege einer anderen Klasse dort Fachunterricht, während deren/dessen Klasse betreut wird. Am fünften und sechsten Tag wechselt die Betreuung in die dritte Klasse, während deren Lehrer den Fachunterricht übernimmt. Und so fort.

„Abweichungen“ vom Prinzip Unterrichtsgarantie Plus

 (Von Gesamtkonferenz, Schulkonferenz und Schulelternbeirat im Rahmen des erarbeiteten Schulprogramms genehmigt)

 

Karneval

Rosenmontagsfeier für alle Klassen von der 2. bis zur 4. Stunde

Projektwoche

Täglich vier Stunden Unterricht im Projekt

Wanderungen

Vor Beginn einer Wanderung und danach ist kein Unterricht

Theaterfahrten

s. Wanderungen

Bundesjugendspiele Sport-Spieltag

Die Klassen kommen gestaffelt (3.+4. Kl. zur 1. Std., 1.+2. Kl. In der Regel später) und gehen, wenn sie mit ihrem Programm fertig sind.

Grundschultag

Unterrichtsschluss für alle Klassen, deren Lehrkräfte teilnehmen,  so zeitig, dass die Anfahrt zum Tagungsort pünktlich erfolgen kann.

Bildungsmesse

Unterrichtsschluss für die Klassen, deren LehrerInnen die Bildungsmesse besuchen: 12.05 Uhr

Kennenlernnachmittag für Schulanfänger

Der Unterricht endet für alle Klassen um 12.05 Uhr

Sprachstandserhebung

s.o.