Grundschule Wahlsburg

Referenzschule für SMARTBoards

Sie sind hier: A-Z  U

U

Übergang auf die weiterführenden Schulen

 

Hier finden sie einen ungefähren Fahrplan:

 

November

  • Eltern- und Schülergespräche (mündlich)/ Beratungsgespräche
  • Informationsabend der weiterführenden Schulen: Einladung erolgt durch die Grundschule

 

Januar

  • Halbjahreszeugnis: vorläufige Empfehlung (schriftlich) seitens der Klassenkonferenz

          Grundlage der Empfehlung sind:

                         - Leistungsstand

                         - Lernentwicklung

                         - Sozialverhalten und besonders auch

                         - Arbeitsverhalten (Ausdauer, Fleiß, Sorgfalt, Ordnung,

                           Selbstständigkeit, Erledigung der Hausaufgaben)

                         - Erkenntnisse aus den Gesprächen mit den Eltern

  

Februar

  • Elternsprechtag (Rückfragen, etc.)

Juni

  • Beschluss über die Schullaufbahnempfehlung mt der Zeugniskonferenz
  • Ausgabe der Zeugnisse mit begründeter Schullaufbahnempfehlung
  • Anmeldung durch die Eltern an den weiterführenden Schulen

 

Schnuppertage an den weiterführenden Schulen (Termine variieren!!):

          - IGS - im Klassenverband für alle Schüler

          - Uslarer Schulen an  Nachmittagen (freiwillig)

Unterrichtsgarantie Plus

bedeutet, dass kein Unterricht durch die Erkrankung oder Dienstbefreiung einer Lehrkraft ausfallen darf. Im Fall einer Erkrankung wird Vertretungsunterricht erteilt bzw. die Klasse beaufsichtigt (s. Vertretungskonzept). Jede Schule hat einen Pool von Vertretungskräften (müssen keine ausgebildeten Lehrkräfte sein), die dann einspringen.