Grundschule Wahlsburg

Referenzschule für SMARTBoards

Hausaufgaben-Leitfaden

Hausaufgaben – Leitfaden

 

Hausaufgaben dienen der Vertiefung des im Unterricht Erlernten, sowie der Vor- und Nachbereitung. Sie werden regelmäßig aufgegeben – auch freitags, da der Freitag ein vollwertiger Schultag ist.

Sie sind nicht immer für eine Lerngruppe allgemeingültig,  sondern werden eventuell differenziert nach Umfang und Schwierigkeitsgrad  -   dem Leistungsstand der Kinder angemessen  -  erteilt.

 

Hausaufgaben sollten von den Kindern ohne große Hilfe zu bewältigen sein. Sie werden in der Schule so vorbereitet, dass die Kinder selbstständig arbeiten können, also sollten die Kinder stets versuchen, die Aufgaben allein zu erledigen. Die Eltern sollten trotzdem in der Nähe bleiben, um für Fragen zur Verfügung zu stehen  und die Kinder zu unterstützen,  selbst eine Antwort/Lösung zu finden.

 

Der tägliche Zeitaufwand für die Hausaufgaben wurde von der Konferenz folgendermaßen vereinbart:

Schuljahr: 30 Minuten

Schuljahr: 30 bis max. 45 Minuten

 und 4. Schuljahr:  45 bis max. 60 Minuten

 

Sollte ein Kind regelmäßig wesentlich mehr Zeit zur Bearbeitung seiner Aufgaben benötigen,  ohne dass es abgelenkt wird, soll sich mit der Lehrkraft in Verbindung gesetzt werden.

Außerdem soll dafür gesorgt werden, dass die Kinder ungestört an den Hausaufgaben arbeiten können. Radio, Fernsehen, Handy/Smartphones und elektronische Spiele stören die Konzentrationsfähigkeit.

 

Jedes Kind notiert sich seine Hausaufgaben in seinem Hausaufgabenheft.

Im ersten Schuljahr werden die zu erledigenden Hausaufgaben durch ein Symbol (Häuschen) am Heftrand gekennzeichnet.

 

Die  Eltern sollten regelmäßig auf die vollständige und ordentliche Erledigung der Hausaufgaben achten.

In der Schule werden die Hausaufgaben auf verschiedene Weise kontrolliert und gewürdigt: Lehrerkontrolle, Partnerkontrolle, Stichproben…

 

Sollten die Hausaufgaben einmal aus verschiedenen Gründen (Krankheit, Arztbesuch, familiäre Termine) nicht erledigt werden können, vermerken die Eltern dies bitte im Mitteilungsheft. Diese Aufgaben müssen nachgeholt werden.

 

Vergessene Hausaufgaben müssen für den nächsten Tag nachgeholt und unaufgefordert vorgezeigt werden. Fehlen die Hausaufgaben häufiger, werden die Eltern benachrichtigt und evtl. zu einem Gespräch geladen. Zudem müssen die Aufgaben dann in der Schule nachgearbeitet werden.

Im Zeugnis erfolgt (unter „Arbeits- und Sozialverhalten) bei jedem Kind eine Beurteilung des Hausaufgabenverhaltens.

 

Im Krankheitsfall sollte bei Mitschülern nachgefragt werden, was als Hausaufgaben zu erledigen ist. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Aufgaben automatisch vorbeigebracht werden.

 

Wahlsburg, im September 2013